Rasur richtige rasieren

12 Tipps für eine reizfreie Rasur

Die Rasur mit einem Rasiermesser ist eine der schnellsten und billigsten Methoden, um Gesichts- oder Körperhaare zu entfernen. Einer der Nachteile dieser Methode ist jedoch, dass du dich damit schneiden und Irritationen verursachen kannst. Dies kann durch einen trockenen Gebrauch des Werkzeugs oder ineffiziente Klingen verursacht werden. Sie tritt normalerweise ein paar Minuten nach der Rasur auf und kann einen Ausschlag verursachen.

Rasierpickel und Hautausschläge unterscheiden sich von Rasurpickeln, einer Erkrankung, die durch eingewachsene Haare verursacht wird, obwohl diese unangenehmen Beschwerden manchmal miteinander verwechselt werden. Zu den Anzeichen und Symptomen einer Rasurreizung gehören: Ausschlag, Rötung, Juckreiz, Schwellung, Brennen und die Bildung kleiner roter Beulen.

Diese Art von Reizung kann in praktisch jeder Phase des Rasiervorgangs auftreten, von der Klinge über die Haut bis hin zur Temperatur des Wassers. Hier sind einige Dinge, die du beachten solltest.

12 wertvolle Tipps für eine Rasur ohne Schmerzen

Achte auf deine Haut und vor allen Dingen auf Pickel

Rasiere vorhandene Pickel oder gerötete Follikel nicht und tu dein Bestes, um sie nicht zu zerkratzen. Warte stattdessen ein oder zwei Tage und trage eine Creme, Lotion oder Peeling-Lotionen auf Basis von Haferflocken oder Kokosöl auf, die eine weichmachende Wirkung haben. Außerdem gibt es sie in einer Vielzahl von Düften.

Nutze einen Rasierer mit mehreren Klingen

Verwende keine Rasiermesser mit nur einer Klinge, deren Wirksamkeit auf wenige Tage beschränkt ist. Es gibt Rasiermesser mit vier oder fünf Klingen auf dem Markt, die einen rotierenden Kopf haben und den Kurven des Körpers und des Gesichts besser folgen.

Nicht jeden Tag rasieren

Benutze jeden zweiten Tag einen Rasierapparat. Die meisten Hauttypen vertragen die tägliche Rasur nicht.

Vor der Rasur eine heiße Dusche nehmen

Eine heiße Dusche schrubbt dein Gesicht und deinen Körper sanft, um die Poren gründlicher zu reinigen. Für die Körperhaarentfernung kannst du auch ein warmes Bad nehmen, bevor du dich rasierst. Wenn du dein Gesicht wäschst, verwende Seife und lauwarmes Wasser.

Das macht das Haar weicher und entfernt Schmutz und Bakterien, die die Poren verstopfen und Akne und Ausbrüche verursachen. Vermeide die Rasur auf kalter, trockener, nicht schuppender Haut.

Mache deine Haut weich vor der Rasur

Die Verwendung eines Öls vor der Rasur ist nicht zwingend erforderlich, aber die Verwendung einiger dieser Produkte (Creme, Gel oder Öl) bietet einen zusätzlichen Schutz, spendet der Haut Feuchtigkeit, macht sie geschmeidig und lässt die Haare besser stehen. Je glatter das Haar ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es sich kräuselt, in die Haut eingräbt und Beulen bildet. Ein guter Rasierschaum ist ebenfalls nützlich.

Verwende Rasierschaum

Moderne Rasierschäume können von Hand aus Druckdosen auf Gesicht und Körper aufgetragen werden. Wenn du die Creme jedoch mit einem weichen Dachs-Rasierpinsel verteilst, kannst du sie beim Auftragen auch sanft massieren, was dazu beiträgt, die Poren weiter zu öffnen. Rasiere dich nie ohne Schaum, auch wenn er nass ist, und wenn du mit deinem Rasiermesser einen Schritt weitergehen musst, trage erneut Schaum auf.

Die Wahl des Rasierschaums ist meist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die besten Cremes auf dem Markt sind jedoch auf Glycerinbasis und enthalten die folgenden Inhaltsstoffe: Wasser, Stearinsäure, Myristinsäure, Kokosnusssäure, Natrium- und Kaliumhydroxide und Triethanolamin. Am besten vermeidest du die Verwendung von Benzocain und Menthol, da beides zum Verstopfen der Poren beiträgt.

Rasiere dich mit dem richtigen Rasierer

Wenn du bereit bist, dich zu rasieren, vergewissere dich, dass deine Klinge sauber und scharf ist, und erhitze sie ein paar Sekunden lang unter Wasser. Rasiere dich nicht mit einer schmutzigen oder haarigen Klinge (du solltest sie schon längst ausgetauscht haben!) – das Reinigen der Klinge und das Entfernen der Haare verlängert die Lebensdauer der Klinge.

Verrostete Klingen sollten sofort entsorgt werden. Sobald die Rasur schwierig wird oder sich Haare zwischen den Klingen verfangen, ist es an der Zeit, einen neuen Rasierapparat zu kaufen.

Wilkinson Sword Extra 2 Sensitive Herren Einwegrasierer, 10 + 5 St, 1er Pack*
Wilkinson Sword Extra 2 Sensitive Herren Einwegrasierer, 10 + 5 St, 1er Pack
Preis: € 8,17 Prime
(Kundenbewertungen)
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Wende die richtige Technik an

Du musst den Rasierer nicht gegen deine Haut drücken, aber das Gewicht des Werkzeugs selbst, wenn du es auf deine Haut legst, sollte genug Druck ausüben, um die Haare zu schneiden. Wenn du den Rasierer zu fest gegen dein Gesicht drückst oder dich in mehreren Zügen an der gleichen Stelle rasierst, verursachst du Reizungen. In den meisten Fällen solltest du der Haarwuchsrichtung folgen und nicht der entgegengesetzten Richtung, aber es gibt auch Ausnahmen.

In den Achselhöhlen rasierst du dich in alle Richtungen, oben, unten, links und rechts. Bei Schnurrbärten und Bärten rasierst du dich in Richtung der Haare. In der Bikinizone rasierst du zuerst in Richtung der Haare und dann (vorsichtig) gegen den Strich, falls nötig. Für die Beine ist die Gegenrasurtechnik effektiv.

Und schließlich: Dehne die Haut nicht! Das kann für den Schambereich notwendig sein, aber nicht für den Bart.

Nach der Rasur: kaltes Wasser ins Gesicht

Das hilft, Irritationen zu lindern: Während warmes Wasser die Poren öffnet, damit die Rasierklinge leichter eindringen kann, versiegelt kaltes Wasser die Poren und macht es Bakterien und Schmutz schwerer, einzudringen. Und vergiss nicht, dass dieser kleine Trick auch eingewachsenen Haaren vorbeugt.

All diese Faktoren verringern die Wahrscheinlichkeit, dass die Rasur zu Irritationen führt. Du kannst auch ein kaltes, feuchtes Tuch für fünf Minuten auf dein Gesicht drücken, um die Poren zu schließen. Je mehr Zeit vergeht, desto besser.

Offene Stelle mit einer Lehmpaste einreiben

Dies ist ein seifenähnlicher Block aus Mineralien und ein farbloser, geschmackloser Feststoff. Es kann als Antikoagulans verwendet werden. Es kann online oder in jedem Rasierladen gekauft werden und versiegelt offene Poren effektiver als kaltes Wasser allein. Dieser Schritt ist optional, aber viele Männer ziehen ihn vor.

Es ist besonders nützlich für die schnelle Heilung von versehentlichen Mikroschnitten: Befeuchte den Block und trage ihn auf die Stelle auf, er hat eine antiseptische Wirkung. Alternativ kannst du auch einen Eiswürfel verwenden.

Nutze nach der Rasur ein Aftershave oder eine beruhigende Creme

Für die Gesichtspflege von Männern ist eine feuchtigkeitsspendende Aftershave-Gelcreme die beste Wahl. Alternativ kannst du auch eine traditionelle Fuß- und Gesichtscreme verwenden. Das Produkt hilft auch, die durch die Rasur verursachten Schürfwunden zu mildern.

Nach der Rasur empfindlicher Stellen (wie Achselhöhlen und Bikinizone) kannst du ein Produkt auf Basis von Salicylsäure, Glykolsäure oder Hamamelis verwenden, die ein natürliches Peeling bewirken.

Dieser Schritt ist wichtig, um der Haut Feuchtigkeit zuzuführen. Wähle ein alkoholfreies Produkt, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn deine Haut empfindlich ist, kannst du ein spezielles Produkt verwenden, eventuell unter Aufsicht eines Dermatologen.

Für die Körperrasur gilt: Nutze keine enge Kleidung nach der Rasur

Vermeide es, nach der Rasur zu enge Kleidung und Unterwäsche zu tragen, da sie die frisch rasierte Haut reizen können. Nimm dir einen ganzen Tag frei und trage bequeme, lockere Kleidung, vorzugsweise aus natürlichen Materialien wie Baumwolle und vermeide synthetische Materialien.

Der Guide für deine Haut und deine Rasur

Was verursacht Irritationen?

Wir alle können vom Rasieren genervt sein und dann in tiefes Unbehagen verfallen, wenn sofort rote Flecken, juckende Schwellungen und sogar unangenehme, eingewachsene Haare oder pickelähnliche Beulen auftreten, die, wenn sie mit Eiter gefüllt sind, auf eine bakterielle Follikulitis hinweisen können.

Die Ursachen können vielfältig sein und mit schlechten Rasiergewohnheiten, wie der oben erwähnten alten Rasierklinge, der Quelle der Bakterien oder der Trockenrasur zusammenhängen. Es kann aber auch durch trockene, rissige oder empfindliche Haut oder durch Reibung am Gewebe verursacht werden.

Bereite deine Haut vor

Irritationen bei der Rasur sind ein Problem, das sowohl Männer als auch Frauen betrifft, die sich rasieren. In beiden Fällen ist das verteufelte Objekt immer dasselbe – das Rasiermesser – aber wenn es mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen benutzt wird, kann es an allen Körperteilen perfekte Ergebnisse erzielen. Alles, was du tun musst, ist, ein paar Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und deine Haut vor der Rasur vorzubereiten.

Verwende einfach Hausmittel

Du kannst auch Hausmittel anwenden, um Schwellungen und Hautreizungen zu behandeln. Du kannst zum Beispiel Aloe-Vera-Gel verwenden, das du frisch aus den Blättern herstellen kannst.

Im Sommer kannst du dir die Eigenschaften der Gurke zunutze machen. Lass die Scheiben 10 Minuten im Kühlschrank liegen und trage sie dann auf die entzündete Haut auf; spüle sie anschließend mit kaltem Wasser ab, um Rückstände zu entfernen.

Trage etwas gekochte Haferflocken als Maske auf. Du kannst dir auch die antibakteriellen Eigenschaften von Honig zunutze machen oder eine Lösung aus in Wasser aufgelöstem Natron auftragen.

Quellen
  • https://pixabay.com/de/photos/rasierer-rasierklingen-rasieren-588984/

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.