Duschgel selbst machen

Duschgel selbst machen

Ganz gleich, ob jung oder reif, die Haut benötigt in jedem Alter eine ausreichende Pflege, um gesund auszusehen. Doch die Haut ist auch sehr empfindlich und reagiert oftmals mit allergischen Reaktionen auf bestimmte Inhaltsstoffe, die sich in Cremes, Lotionen oder Duschgels befinden. Damit es erst gar nicht erst zu solchen Reaktionen kommt, lassen sich Duschgels mit wenig Aufwand und aus natürlichen Mitteln selber herstellen.

Duschgel selbst machen

Der Vorteil von einem selbstgemachten Duschgel liegt darin, dass keinerlei bedenkliche Inhaltsstoffe verwendet werden, z. B. Konservierungsstoffe oder Emulgatoren. Dadurch bleibt die wertvolle Schutzschicht der Haut erhalten, bleibt unempfindlich und wird nicht angegriffen. Gleichzeitig kannst Du das Duschgeld mit Deinem Lieblingsduft versehen, auch wenn dieser sich mal wieder ändern sollte.

Selbstgemachtes Duschgel ist auch nicht teuer, denn es werden dafür nur wenige Dinge benötigt. Vieles davon hast Du meist bereits zu Hause, sodass Du im Grunde genommen sofort loslegen kannst.

Als kleiner Tipp:

In meinem Rezept wird die Seife nicht selber gesiedet, sondern es wird Naturseife (alternativ auch Rohseife oder biologisch hergestellte Seife) verwendet. Der Aufwand zum Sieden ist relativ hoch und nicht zwingend notwendig.

Zutaten:

  • 30 – 40 g Naturseife (Rohseife)
  • 400 ml Wasser oder Tee (Kamille für empfindliche Haut)
  • etwas Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumen-, Sesam- oder Olivenöl)
  • etwas Verdickungsmittel (Speisestärke oder Johannisbrotkernmehl)

 

Zubereitung

Die Seife sollte mit einer Raspel oder einem scharfen Messer möglichst klein geschnitten werden.

Einen Topf mit Wasser oder Tee füllen und die Seifenraspeln hineingeben. Nun den Topf bei mittlerer Hitze langsam erwärmen. Das Ganze mit einem Schneebesen so lange rühren, bis die Seifenstücke sich aufgelöst haben. Erst dann kann das Pflanzenöl hinzugefügt werden. Damit das Duschgel die richtige Konsistenz erhält, kann zusätzlich noch etwas Verdickungsmittel eingerührt werden.

Wer dem Duschgel eine besondere Note verleihen möchte, kann ungefähr 10 bis 15 Tropfen von einem ätherischen Öl beifügen. Wichtig ist hierbei, dass naturreine ätherische Öle verwendet werden, da diese die Haut nicht reizen. Neben den Ölen kann aber auch Honig oder verschiedene Kräuter zum Duschgel gegeben werden, um eine beruhigende Wirkung für die Haut zu erhalten.

Bei einem selbstgemachten Duschgel kann es passieren, dass sich zugefügte Zutaten ein wenig absetzen. Das ist jedoch überhaupt nicht schlimm, denn durch kräftiges Durchschütteln wird alles wieder miteinander vermischt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.