Bolivianische Erdnusssuppe – leckeres Familienrezept!

Bolivianische Erdnusssuppe: Sopa de mani

Diese bolivianische Erdnusssuppe ist einen Versuch wert. Ein altes Familienrezept – aber modernisiert. Die Arbeitszeit beträgt auch nur 30 Minuten.

 

Bolivianische Erdnusssuppe

Zutaten (8 Portionen)

2 Knoblauchzehen
2 große Zwiebeln
4 Karotten
1 Tasse Tomaten (gewürfel)
1 Tasse Erbsen (Tiefkühlkost)
2 Liter Gemüsebrühe
2 Dosen geröstete Erdnüsse
10 mittlere Kartoffeln
Etwas Öl
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz
1 Prise Chilipulver

Zubereitung

Die Knoblauchzehe, die Karotten und die Zwiebeln fein raspeln und im Topf in ein wenig Öl anbraten. Die geschälten klein gewürfelten Tomaten und scharfes Chilipulver nach Ermessen dazu geben. So wird die Suppe schön pikant.

Die Erdnüsse zu einem feinen Pulver mahlen und mit in den Topf geben. Die heiße Gemüsebrühe zugießen. Da die Suppe beim Kochen nachdickt, sollte sie etwas dünnflüssig sein.

Zwei bis drei gewürfelte Kartoffeln und die Erbsen in den Topf geben und alles kochen lassen, bis die Kartoffeln richtig gar sind.

Zwischenzeitlich macht Ihr aus den restlichen Kartoffeln Pommes Frites machen; diese in Streifen schneiden und in heißem Öl frittieren. Um überschüssiges Fett aufzusaugen müsst Ihr die Streifen auf Küchenpapier zwischenlagern.

Die Suppe mit Pfeffer, Salz und Chili abschmecken. Darauf achten, dass die Erdnüsse nicht zu sehr gesalzen sind. Die Pommes Frites über den Teller Suppe streuen.

Die Menge des zugegebenen Gemüses – ob als Vorspeise oder Hauptspeise müsst Ihr dabei entscheiden. Es ist ein echt leckeres Familienrezept.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen